19.3.1 mas = aber / sondern

Die Konjunktion mas heißt aber bzw. sondern.

mas aber
Ninguém respondeu a pergunta, mas os alunos sabiam a resposta.
Keiner antwortete auf die Frage, aber die Schüler kannten die Antwort.
Correu muito, mas não se cansou.
Er rannte lange, aber ermüdete nicht.
Estudo, mas não aprendo.
Ich lerne, aber ich verstehe nichts.
Não fomos de carro, mas andando.
Wir sind zu Fuß und nicht mit dem Auto hingegangen.


Da sowohl aber wie auch sondern mit mas übersetzt wird, braucht man sich nicht den Kopf darüber zu zerbrechen, was eigentlich der Unterschied zwischen aber und sondern ist. Der Unterschied zwischen sondern und aber ist etwas schwer einzusehen. Das ist uns zwar im Moment egal, weil es im Portugiesischen in beiden Fällen mas heißt, man also gar keine Chance hat, einen Fehler zu machen, aber kurz können wir darauf eingehen. Der erste Unterschied ist offensichtlich. Sondern kann nur stehen, wenn der einleitende Satz verneint ist, was aber nicht heißt, dass aber verwendet wird, wenn der einleitennde Satz nicht verneint wird.


sondern
Ich habe es nicht ihm gesagt, sondern dir.
Er hat nicht ein Auto, sondern zwei.
Er fährt nicht mit dem Auto, sondern fliegt.
aber
Er weiß es, aber du nicht.
Er kann nicht schreiben, aber lesen kann er.
Er hat zwar keine Ahnung, aber das merkt niemand.


Zu dieser simplen Grundregel kommt eine zweite. Die Grundbedeutung von aber ist die Einschränkung der Bedeutung des Hauptsatzes: Blöd kann man sein, aber man muss sich zu helfen wissen. Die Relevanz der Aussage des Hauptsatzes wird im Nebensatz eingeschränkt. Die Grundbedeutung von sondern ist Hervorhebung einer Alternative zu dem im Hauptsatz beschriebenen Ereignis und diese zwei Grundbedeutungen schwingen immer mit, so dass man problemlos absurde Sätze produzieren kann.

Ich habe nicht ihn gefragt, sondern dich.
nicht: Ich habe nicht ihn gefragt, aber dich.


Der Satz betont die Alternative zum im Hauptsatz gemachten Ereignis, folglich passt sondern und aber passt nicht. Anders verhält es sich hier.

Ich habe ihn nicht gefragt, aber er hätte mir auch nicht geantwortet.
nicht: Ich habe ihn nicht gefragt, sondern er hätte mir auch nicht geantwortet.


Hier wird die Relevanz des im Hauptsatz beschriebenen Ereignis relativiert und das leistet die Konjunktion aber. Es sind Fälle denkbar, wo sowohl aber wie auch sondern geht.

1) Ihn mag ich nicht, aber dich (schon).
2) Ihn mag ich nicht, sondern dich.


Der Autor konzediert, dass man hier ein bisschen ins Grübeln kommen kann, ob denn 2) tatsächlich richtig ist. Der Leser soll man den Satz gedanklich laut vorlesen und dabei das ihn betonen. Wenn man ihn betont, wird die Grundbedeutung von sondern verstärkt. Wesentliche Aussage ist dann, dass der andere gemocht wird. 1) wird klarer, wenn man noch ein schon hinzufügt. Auch dieses schon betont die Alternative.





Kontakt Datenschutzerklärung Impressum