3.4.2.1 [o], [ɔ]

Es dürfte Deutschen kaum Mühe bereiten, diese zwei Töne zu unterscheiden und auszusprechen, denn sie existieren auch im Deutschen.

Wir haben ein geschlossenes o in den Wörter Wohlstand, oben, Ohr, Boot etc.. Also immer dann, wenn man die Lippen runden muss, um den richtigen Ton zu treffen. Wer es nicht hört, der kann mal Boot aussprechen ohne die Lippen zu runden. Er bekommt dann das englische Wort bot, ein Roboter, der durch das Internet wuselt und so tut, als ob er ein Mensch wäre.

Das offene o ist meistens kürzer als das geschlossene o, aber das ist nicht der springende Punkt. Der springende Punkt ist, dass es völlig anders klingt. [o], [ɔ] sind ein sogenanntes Minimalpaar, das heißt es gibt ein Wortpaar, dass sich nur in diesem Laut unterscheidet.

avô = geschlossenes o wie in Rose
avó = offenes o wie in Rosse


[o] avô (Großvater)[ɔ] avó (Großmutter)


Nochmal beide Töne zusammen.

[o] [ɔ][o] [ɔ][o] [ɔ][o] [ɔ][o] [ɔ]


Steht das o allerdings in unbetonter Endsilbe, dann wird es wie u ausgesprochen.

chato (langweilig)
gato (Katze)
rato (Augenblick)
jarro (Krug)

Wer sich das jetzt partout nicht merken kann, der sei daran erinnert, dass da o in offen ein offenes o ist. Das haben unsere germanischen Vorfahren extra so eingerichtet, das waren gewiefte Didaktiker. O in offen ist offen. Runden Sie die Lippen, dann bekommen Sie einen Ofen.




Kontakt Datenschutzerklärung Impressum