23.2 Angabe der Wochentage, Monate und Jahrezeiten

Die Wochentag sind auf Portguiesisch, das ist wohl einmalig, ganz einfach, denn sie werden einfach durchgezählt. Nur für den Samstag und den Sonntag gibt es noch eigene Namen.

segunda-feira Montag
terça-feira Dienstag
quarta-feira Mittwoch
quinta-feira Donnerstag
sexta-feira Freitag
sábado Samstag
domingo Sonntag


Das überrascht jetzt aus zwei Gründen. Erstens fragt man sich, wo das feira, vom lateinischen feria, herkommt. Feria heißt Ruhetag, womit wir dann segunda-feira, zweiter Ruhetag, terça-feira, dritter Ruhetag, quarta-feira, vierter Ruhetag etc. erhalten. Nimmt man das wörtlich, wäre also in portugiesischsprachigen Ländern immer Ruhetag.

Bevor jetzt aber unserer Freunde von der CSU, die schwadronieren ja, vor allem im Zusammenhang mit der Finanzkrise des Jahres 2008, so gerne von dem Halodri der Mittelmeerländer, einen Tobsuchtanfall bekommen, klären wir die Sache besser.

Ursprünglich waren die Werktage in der gesamten Romania, also auf dem Gebiet, auf dem sich die Römer breit gemacht hatten, nach, mit Ausnahme von lunes, das kommt von luna der Mond, Göttern benannt (Mars, Merkur, Jupiter, Venus und Saturn).

Der Samstag, im Spanischen / Portugiesischen Sábado, leitet sich ab vom hebräischen Sabbat, bei dem man ja bekanntlich in die Disko gehen soll (Mose 16,1-36. Disko erlaubt, Ähren lesen nicht. Steht wörtlich so in der Bibel. Keine fake news.)

Mit der Ausbreitung des Christentums verlor der Sabbat an Bedeutung und bedeutender wurde der Tag nach dem Sabbat, der dominica dies, der Tag des Herrn, und davon leitet sich das spanische / portugiesische Wort domingo ab. Im Judentum war Gott am siebten Tage, also nach dem er die Welt erschaffen hatte und alles was da kreucht und fleucht, Ex 20,8-11, fix und alle und musste sich ausruhen und deshalb sollten sich dann alle ausruhen, meinte Gott.

Das empfahl Gott dann, mit einigem Nachdruck, auch den Nachfahren von Adam und Eva. Die Christen wiederum feierten die Auferstehung Christi und die fällt auf den Sonntag, was bei den Römern der dies solis, der Tag der Sonne war, was die Germanen dann frei übersetzt zu Sonntag machten. Damit hatten sie dann schwups einen Feiertag mehr, was natürlich das Christentum attraktiv machte. Der dominica dies war also der erste Ruhetag. Also Sabbat Feiertag, weil Gott fertig war mit Ordnung schaffen im Chaos. Am Tag darauf ist Gottes Sohnemann dann auferstanden. So haben wir dann zwei Feiertage. Das ist schon mal nicht schlecht.

Damit haben wir folgende Konstellation, vor allem in der Osterwoche, davon gleich. Die Wochentage hatten ihren Namen von den ollen Römern. Der Samstag war ein Feiertag und der Sonntag ein Ruhetag. Der Sonntag war also sozusagen die primeira feria, da die aber keinen greulichen Namen hatte, konnte man das so lassen.

Nun gab es aber, fand zumindest Martinho de Braga, ein Problem mit den Namen der Wochentage, die waren ja alle greulich benamt nach heidnischen Göttern. Martinho de Braga (geb. 510 – gest. 579), seines Zeichens Bischof von Braga, genau genommen hatte er da, also im Norden Portugals, eine Dorfkirche hingesetzt und sich gleich, unter Überspringung der unteren Ränge, Pfarrer etc., zum Bischof ernannt, störte das gewaltig.

Er vermutete, was natürlich völlig falsch ist, dass das gemeine Volk wusste, von was sich dia de Marte, dia de Mercúrio, dia de Júpiter etc. ableitet und sie folglich heidnischen Göttern dienen, solange die Wochentage noch nach eben selbigen benannt waren.

Ganz schrecklich fand er das in der Osterwoche und folglich ersetzte er für diesen Zeitrum dies Lua, durch segunda-feira, dia de Marte durch terça-feira, dia de Mercúrio durch quarta-feira usw.. Da aber der domingo schon der erste Ruhetag war, war der dia de Lua eben der zweite, die segunda-feira. Deshalb gibt es keine primeira-feira sondern nur eine segunda-feira.

Die Idee, dass es jetzt sieben Ruhetage gibt, fand offensichtlich große Zustimmung, so dass das, was eigentlich nur für die Osterwoche gelten sollte, für den Rest des Jahres übernommen wurde. So kamen also die Portugiesen auf 7 Ruhetage die Woche, was erstmal vernünftig ist. Das mit dem "Im Schweiße deines Angesichts, sollst du dein Brot essen" (1.Mose 3:19 ), ist ja auch vollkommen gaga. Der langen Rede kurzer Sinn: Eine primeira-feira gibt es nicht. Etwas Positives hat die ganze Geschichte. Man muss sich nicht sieben Namen merken. (Wobei die Idee an sich nicht so originell ist. Es gibt auch andere Sprachen, wo einfach durchgezählt wird, z.B. im Persischen.)

Vor den Wochentagen kann ein Artikel stehen, muss aber nicht. Gesetzt wird er, wenn der Tag besonders betont werden soll.

O emprego do artigo antes dos dias da semana não está sujeito a regras gramaticais. Depende, não raro, de quem fala ou escreve. Há, porém, frases, em que o devemos utilizar, como sejam aquelas em que é conveniente salientar o dia da semana. Für den Gebrauch des Artikels vor den Wochentagen gibt es keine festen grammatikalischen Regeln. Dies ist, was öfters vorkommt, dem Belieben desjenigen, der spricht oder schreibt anheim gestellt. Es gibt jedoch Sätze, wo wir ihn verwenden müssen, zum Beispiel wenn der Wochentag hervorgehoben werden soll.
Os dias da semana com ou sem artigo


Der Autor würde allerdings sagen, dass diese Aussage nur dann zutrifft, wenn vor dem Wochentag eine Präposition steht. Ohne Präposition muss der Artikel stehen, siehe unten.

Ohne Präposition mit Artikel
O domingo é dia feriado.
Sonntag ist Feiertag.
A Sexta-Feira é o dia mais esperado da semana.
Freitag ist der meist ersehnte Tag der Woche.
A segunda-feira é um dia útil.
Der Dienstag ist ein Werktag.


Die Wochentage können Sie vereinzelt noch groß geschrieben finden. Dies ist nach der neuesten Rechtschreibreform nicht mehr Standard. Wochentage werden klein geschrieben.

Mit Präpositionen ist der Artikel fakultativ. Der deutschen Präposition an (am Sonntag etc.) entspricht im Portugiesischen em und da em + Artikel zusammengezogen wird, erhalten wir na, em + a, no, em + o, bzw. nas, em + as, bzw. nos, em + os siehe 4.1.1. (Der einzige maskuline Wochentag ist der Sonntag, domingo.)

em + Artikel für Deutsch an + Artikel
Nós partiremos na terça-feira.
Wir gehen am Dienstag.
Na quarta-feira não temos nada marcado.
Am Mittwoch ist noch nichts eingetragen.
Eu convidei-a para jantar no domingo.
Ich habe sie am Sonntag zum Essen eingeladen.
em ohne Artikel
Três pessoas são mortas em quarta-feira violenta na cidade.
Drei Personen kamen bei den gewaltätigen Auseinandersetzungen vom Mittwoch ums Leben.
Previsão do tempo para quinta-feira.
Wettervorhersage für Mittwoch.
Não estou preparada psicologicamente para segunda-feira.
Ich bin psychologisch nicht für den Montag vorbereitet.


Während die Präpositionen an / em schwach motiviert sind, im Spanischen steht in diesem Kontext keine Präposition, im Deutschen entfällt sie umgangssprachlich (Ich komme am Montag <=> Ich komme Montag), sind in anderen Kontexten die Präpositionen stärker motiviert, bzw. notwendig. Sind sie stark motiviert, gibt es in der Regel auch eine eindeutige deutsche Entsprechung. Im folgenden mehrere Beispiele mit Präpositionen, einmal mit Artikel und einmal ohne. Die Artikel de und por werden mit dem Artikel zusammengezogen.

Präposition mit Artikel
Termina às 10 horas da quinta-feira da semana seguinte.
Es endet am Donnerstag um 10 Uhr der folgenden Woche.
Eu não via a hora para o domingo seguinte vir. *
Ich kann den nächsten Sonntag kaum abwarten.
Estes certificados podem ser entregues** a partir da segunda-feira que se segue à comunicação.
Diese Bescheinigungen können ab dem Dienstag, der auf die Mitteilung folgt, überreicht werden.


* vir a hora = sehnsüchtig erwarten (vermutlich ein Italianismo, non vedo l'ora)
** entregar = überreichen, hat zwei Partizip Perfekt, entregado und entregue

Präposition ohne Artikel
Aguardo uma resposta sua até quinta-feira da próxima semana.
Ich sehen Ihrer Antwort bis Donnerstag nächster Woche entgegen.
Igreja não é apenas para domingo.
Die Kirche ist nicht nur für die Sonntage.
A semana normal de trabalho é de segunda-feira a sexta-feira.
Eine normale Arbeitswoche dauert von Montag bis Freitag.


Menschen neigen dazu, der Realität eine tiefere Bedeutung zu geben. Das ist manchmal hübsch und romantisch, manchmal unpraktisch. Der Autor z.B. würde die Monatsnamen einfach alphabetisch sortieren. A für Januar, B für Februar, C für März etc..

Die Monatsnamen z.B. heißen fast alle nach irgendwelchen antiken Göttern. Hübsch ist der Januar, benamt nach Janus, dem Gott mit den zwei Gesichtern. Er schaut nach hinten ins alte Jahr und nach vorne ins neue, wodurch natürlich noch nicht geklärt ist, wie die Vergangenheit und die Zukunft miteinander verknüpft sind, aber ein poetisches Herz ist tief und ahnungsvoll berührt.

Wie dem auch immer sei, die Monatsnamen muss man jetzt lernen. So ist das manchmal. Zu Stein geronnene Poesie, ist nichts weiter als eine Vokabel. (Setembro, outubro, novembro und dezembro sind natürlich langweilig, deren Namen leiten sich schlicht ab von Lateinisch septem = 7, okto =8, nonem = 9, decem = 10. Es wurde also einfach durchgezählt. )


janeiro Januar
fevereiro Februar
março März
abril April
maio Mai
junho Juni
julho Juli
agosto August
setembro September
outubro Oktober
novembro November
dezembro Dezember


Im Deutschen haben wir hier ein skurriles Phänomen. Vor Monatsnamen steht im Deutschen normalerweise kein Artikel. (Du musst bis Juni warten.) Steht vor dem Monatsnamen aber in, dann haben wir die zusammengezogene Form im (in + dem).

Im Märzen der Bauer die Rösslein einpannt.

Dieses im ist die Verbindung von in + dem. Wir sehen das, wenn wir es mit einem Substantiv femininum vergleichen.

In der Kiste ist Geld.
Im Koffer ist Geld.


Stünde also kein Artikel, hätte man "In Märzen der Bauer die Rösslein einspannt". Der bestimmte Artikel steht nur, wenn wir von dieser Ausnahme absehen, wenn die Einzigartigkeit hervorgehoben werden soll. (z.B. Das war der kälteste Januar seit fünfzig Jahren.) Ansonsten kann man sich, was das Portugiesische angeht, auf seine Intuition verlassen. Wie im Deutschen steht nie ein Artikel, es sei denn, die Einzigartigkeit wird hervergehoben. Bei anderen Präpositionen, "Bis Juni mache ich Ferien", steht weder im Deutschen noch im Portugiesischen ein Artikel und im ist im Portugiesischen schlicht em und nicht no, was dem im entspräche. Was unsere germanischen Vorfahren geritten hat mit im zu konstruieren, ist völlig schleierhaft. Wahrscheinlich ist in so eng mit einer Bewegung verknüpft, "Ich gehe in den Garten", dass es "intuitiv" als falsch empfunden wird.

Monatsnamen können Sie ab und an groß geschrieben finden. Diese Schreibweise ist seit der neuesten Rechtschreibreform, Novo Acordo Ortográfico de 2009, nicht mehr comme il faut, nicht so, wie das sein soll. Man schreibt heutzutage Wochentage, die Tage der Monate und Jahreszeiten klein.

Vão ter que esperar pelo menos até janeiro do ano que vem.
Sie werden bis zum Januar nächsten Jahres warten müssen.
Até julho já gastámos muito dinheiro.
Bis Juli haben wir schon viel Geld ausgegeben.
Não soube nada dele desde julho.
Seit Juli habe ich keine Nachrichten mehr von ihm.
Custa 10€ e é válido de setembro até janeiro do próximo ano.
Kostet 10 € und ist gültig von September bis Januar des nächsten Jahres.
É melhor ir em setembro do que em julho/agosto.
Es ist besser im September zu gehen, anstatt im Juli / August.


Jahreszeiten haben die meisten Völker dieser Welt vier, nur die Chinesen haben fünf davon. Die heißen in allen romanischen Sprachen, bis eben auf den Sommer, gleich.

primavera Frühling
verão Sommer
outono Herbst
inverno Winter


Es gibt zwar keine grammatikalische Regel dafür, zumindest ist keine auffindbar, aber vor den Jahreszeiten steht in der Regel, sofern keine Präposition vorhanden, ein Artikel. Mit einer Präposition sieht es dann anders aus.

O inverno é minha estação preferida.
Am besten finde ich den Winter.
O verão é a estação de que menos gosto.
Der Sommer ist die Jahreszeit, die mir am wenigsten gefällt.


Im Deutschen kann einer stehen, muss aber nicht. Eduard Mörike dichtete "Frühling lässt sein blaues Band / Wieder flattern durch die Lüfte". In der Grundschule wird "Bunt sind schon die Wälder / gelb die Stoppelfelder / und der Herbst beginnt" gesungen. Der Autor würde jetzt sagen, dass man in der Dichtung den Artikel vor Jahreszeiten zwar weglassen kann, bei Theodor Storm lesen wir "Herbst ist gekommen, Frühling ist weit / gab es denn einmal selige Zeit" also ohne Artikel, aber ansonsten ein Artikel stehen muss. Wollen wir also der Welt eine Bedeutung geben, anstatt ihr stumm ausgeliefert zu sein, bilden wir sie also dichterisch nach, können wir den Artikel weglassen. Im trivialen Alltag, setzen wir einfach einen, im Portugiesischen wie im Deutschen.

O inverno é a estação mais fria do ano.
Der Winter ist der kälteste Monat im Jahr.
O verão passou rápido.
Der Sommer ging schnell vorüber.


Im Deutschen steht auch, im Gegensatz zu den Wochentagen, bis Montag muss alles fertig sein, und den Monaten, ab Januar bin ich im Urlaub, bei den Jahreszeiten nach der Präposition ein Artikel. Dafür gibt es zwar keine offizielle Regel, aber das scheint so zu sein.

Wir sind gut auf den Winter vorbereitet.
Ab dem Sommer nächsten Jahres, gibt es Caipirinha kostenlos für alle.
Bis zum (zu + dem) Herbst musst du noch warten.
Vor dem Frühling kommt der Winter.


Eine offizielle Regel das Portugiesische betreffend ist nicht auffindbar. Was aber die Präpositionen angeht, die mit de anschließen, antes de, depois de, por causa de, ergibt sich über eine google Abfrage ein ziemlich eindeutiges Bild. Ohne Artikel, also mit sowas in der Art wie "depois de verão" findet google keinen einzigen Treffer. Mit Artikel, "depois do verão", findet er über eine halbe Million Treffer. Nach Präpositionen steht also, anders als bei den Wochentagen, wo dieser nicht zwingend stehen muss, ein Artikel.

Produtos que não podem faltar antes, durante e depois do verão.
Produkte die vor, während und nach dem Sommer unabdingbar sind.
Antes do outono sempre vem o verão.
Vor dem Herbst kommt immer der Sommer.
O melhor período para vacinação é antes do outono.
Der beste Zeitpunkt für die Impfung ist vor dem Herbst.
Tem muita gente sofrendo com dores nas costas por causa do inverno.
Es gibt viele Menschen die wegen des Winters an Rückenschmerzen leiden.






Kontakt Datenschutzerklärung Impressum