12.3.3 Congiuntivo und Zeitenfolge

In der folgenden Übung geht es um die Zeitenfolge. In den meisten Fällen wird der congiuntivo von einem Verb der mentalen Durchdringung ausgelöst, das heißt, dass ein Vorgang imaginiert wird, das heißt erhofft, befürchtet, bedauert, etc. wird. Der imaginierte Vorgang kann sich hierbei vorzeitig, gleichzeitig oder nachzeitig zum Moment vollziehen bzw. vollzogen haben, in dem er imaginiert wird und der Zeitpunkt der Imagination kann in der Gegenwart oder der Vergangenheit sein. Wir haben hier im Deutschen kein durchgängiges eindeutige Schema, man kann sich das Problem aber anhand der indirekten Rede klar machen. Das Portugiesische verwendet hier zwar den Indikativ, aber in Bezug auf die Zeitenfolge ist das Problem das gleiche. (Wir illustrieren das jetzt am Beispiel der indirekten Rede, weil hier das Deutsche, zumindest in der Gegewart, ein eindeutiges Schema hat.)

Präsens und Gleichzeitigkeit
Er sagt, dass er es tue.
Präsens und Vorzeitikgeit
Er sagt, dass er es getan habe.
Präsens und Nachzeitigkeit.
Er sagt, dass er es tun würde.


In der Vergangenheit wackelt das System. Wir verwenden jetzt die gleichen Zeiten, wie in der Gegenwart. Das Problem dürfte aber klar geworden sein.

Vergangenheit und Gleichzeitigkeit
Er sagte, dass er es tue.
Vergangenheit und Vorzeitigkeit.
Er sagte, dass er es getan habe.
Vergangenheit Nachzeitigkeit
Er sagte, dass er es tun würde.


Im Portugiesischen gilt, egal ob indicativo oder conjuntivo, folgendes Schema mit dem Unterschied, dass eben die entsprechende Form im conjuntivo steht, wenn das einleitende Verb den conjuntivo verlangt, und die entsprechende Form im indicativo steht, wenn das einleitende Verb den indicativo verlangt. Eine Ausnahme ist hier nur die abgeschlossene Handlung wenn der Moment der mentalen Durchdringung die Gegenwart ist. Da der pretérito perfeito composto im Portugiesischen eine andere Funktion hat, als in den anderen romanischen Sprachen, rückt, wenn das einleitende Verb der mentalen Durchdringung den indicativo verlangt, der pretérito perfeito simples an dessen Stelle. Es sind Kontexte denkbar, wo auch der pretérito perfeito composto do indicativo in diesem Kontext stehen kann. Möglich ist das, wenn eine Handlung sich bis in die Gegenwart regelmäßig wiederholt, aber dieser Fall dürfte äußerst selten auftauchen.

Die folgende schematische Darstellung gilt sowohl für den congiuntivo wie auch für den indicativo.

abgeschlossen in der Vorzeitigkeit gleichzeitig zum Erzählzeitpunkt
einleitendes Verb in der Gegenwart: pretérito perfeito simples
pretérito perfeito composto
presente
einleitendes Verb in der Vergangenheit: pretérito mais-que-perfeito compostoimperfeito


Wählen Sie in den folgenden Sätzen die Zeitform, die der chronologischen Abfolge des deutschen Satzes entspricht. Grammatikalisch richtig können mehrere Optionen sein, aber nur eine entspricht bzgl. der Zeitenfolge dem deutschen Satz. Gehen Sie von der Standardgrammatik aus.

Ich hoffe, dass du deine Aufgaben erledigt hast.
Espero que o teu trabalho.
Ich befürchte, das ist nur für Mitglieder.
Temo que só para membros.
Ich dachte, du hättest es schon gemacht.
Pensei que já o .
Er wollte, dass wir etwas anderes machen.
Queria que outra coisa.
Ich wünschte, wir hätten das nicht gemacht.
Desejava que não o .
Ich wollte, dass sie eine Studie darüber machen.
Eu queria que eles uma pesquisa sobre isso.
Es war gut, dass er von hier fortgegangen ist.
Foi bom que ele daqui.
Ich verlange, dass du morgen hier bist.
Eu exijo que você aqui amanhã.
Ich werde gehen, bevor es zu spät ist.
Eu partirei antes que tarde demais.
Wir wollten, dass sie ab dem 1. Januar voll funktionsfähig ist.
Quisemos que em pleno funcionamento a partir de 1 de Janeiro.





Kontakt Datenschutzerklärung Impressum