19.5. konzessive Konjunktionen

Der Begriff konzessive Konjunktionen ist an sich nichtssagend. Der Begriff suggeriert, dass diese Konjunktionen einen Nebensatz einleiten, der das im Hauptsatz geschilderte Ereignis einräumt, ermöglicht oder konzediert. Man würde dann eher an sowas denken.

Er tut es, weil er es darf.

Die Konjunktion weil wird aber in den Grammatiken den kausalen Konjunktion zugeschlagen. Zutreffender ist, dass viele der Konjunktionen dieser Gruppe einen Nebensatz einleiten, der die Relevanz des Ereignisses, das im Hauptsatz beschrieben wird, relativiert.

Er ist ein netter Kerl, obgleich er ein bisschen einen Dachschaden hat.

Das ist das erste Problem. Das zweite Problem ist, dass in dieser Gruppe Konjunktionen mit völlig unterschiedlichem semantischen Wert zusammengefasst werden. In dieser Gruppe befinden sich z.B. die Konjunktionen obwohl und wenn auch, die Nebensätze mit völlig unterschiedlichen Beziehungen zum Hauptsatz einleiten. (Wir vernachlässigen jetzt mal die Problematik, dass die gleiche Konjunktion auch noch in Abhängigkeit vom Kontext, unterschiedliche Beziehung ausdrücken kann.)

1) Ich sehe ihn nicht, obwohl er da ist.
2) Selbst wenn er kommt, sehe ich ihn nicht.

Sowohl obwohl wie auch selbst wenn relativieren das Ereignis des Hauptsatzes. Selbst wenn allerdings kann auch ein hypothetisches Ereignis beschreiben. Logischer wäre es, Konjunktionen, die lediglich hypothetische Ereignisse beschreiben zu einer Gruppe zusammenzufassen. Eine andere, sinnvollere Möglichkeit der Gruppierung wäre, alle Konjunktionen zusammenzufassen, die den conjuntivo verlangen. Aus rein praktischer Sicht ist es allerdings egal, wie man gruppiert.




Kontakt Datenschutzerklärung Impressum