21. Adverbien

Mit Adverbien werden Verben, Adjektive oder andere Adverbien näher bestimmt.

Nähere Bestimmung des Verbes: Er läuft schnell.
Nähere Bestimmung eines anderen Adverbs: Er läuft sehr schnell.
Nähere Bestimmung eines Adjektives: Der Saft ist sehr sauer.


Es gibt zahlreiche Wörter, die sowohl Adverbien, wie auch Präpositionen sein können. Das Adverb bezieht sich auf ein Verb, ein Adjektiv, ein anderes Adverb. Die Präposition beschreibt das Verhältnis zwischen zwei Objekten. (Adverb: Die Milch läuft über. <=> Präposition: Über dem Tisch hängt eine Lampe).

Manchmal unterscheidet sich das Adverb von der Präposition dadurch, dass an das Adverb eine Präposition angehängt wird. Diese Kombinationen würde man im Deutschen dann schlicht als Präposition bezeichnen. In portugiesischen Grammatiken haben diese Konstrukte einen eigenen Namen: Locuções prepositivas. Wir bezeichnen im folgenden Adverbien als Adverbien und Präpositionen, unabhängig davon, ob es mehrere Wörter sind oder zwei, als Präpositionen. Wir würden diese zwei Wortarten nicht vermischen, denn das ist eher verwirrend. Entscheidend ist nicht, wie sich die Teile zusammensetzen. Entscheidend ist die syntaktische Funktion. Ein Adverb kann immer entfallen. Das verändert zwar unter Umständen den Sinn eines Satzes, aber agrammatikalisch wird der Satz nicht.

(Die Milch läuft über. <=> Die Milch läuft. Letzteres ergibt zwar keinen Sinn, ist aber grammatikalisch korrekt. Er steht vor der Tür. <=> Er steht der Tür. Letzteres ist nicht nur sinnfrei, sondern auch agrammatikalisch.)





Kontakt Datenschutzerklärung Impressum