4.2 der unbestimmte Artikel

Wie bereits erwähnt, siehe Einführung zu diesem Kapitel, wird der unbestimmte Artikel verwendet, wenn ein Substantiv keine Individualität besitzt. Insofern ähnelt es dem adjektivischen Indefinita irgendein, wobei allerdings bei Verwendung des Indefinita irgendein die Abwesenheit einer Individualität zur zentralen Aussage wird.

1) Ich suche einen Job.
2) Ich suche irgendeinen Job.

In beiden Sätzen hat er nur eine vage Vorstellung von dem Job, den er sucht, aber bei 2) ist es ihm definitiv egal, mit was er seine Brötchen verdient. Das geht zwar beides in diesselbe Richtung, aber bei 2) ist die Beliebigkeit eine zentrale Aussage.

Der Autor würde sagen, die Verwendung des unbestimmten Artikels im Portugiesischen unterscheidet sich nicht von dessen Verwendung im Deutschen. Bei den Beispielen, die in der Literatur angeführt werden, handelt es sich um einen Singular, der unbestimmte Artikel bringt dann zum Ausdruck, dass lediglich ein Exemplar gemeint ist. Vergleichen wir diese beiden Sätze.

(Der Autor will Ihnen eigentlich nur klar machen, dass man dieser Stelle nicht weiter nachdenken muss und sich auf seine "Intuition" verlassen kann.)

1) Er hat ein Auto.
2) Ein Mann überquert die Straße.

Satz 1) besagt lediglich, dass er einen fahrbaren Untersatz hat, also z.B. beim Umzug helfen kann. Satz 2) allerding geht in Richtung Beliebigkeit. Der Unterschied zwischen dem Portugiesischen und Deutschen besteht nun darin, dass im Portugiesischen der unbestimmte Artikel entfallen kann, wenn sich aus dem Kontext ergibt, dass nur ein Exemplar gemeint ist.

Muita gente pergunta se é fácil conhecer a cidade sem carro.
Viele Leute fragen ob ist einfach kennen die Stadt ohne Auto.
Viele Leute fragen, ob man die Stadt auch ohne (ein) Auto erkunden kann.


Em algumas religiões, quem tem barba é considerado importante.
In einigen Religionen wer hat Bart ist betrachtet wichtig.
In einigen Religionen genießen die, die einen Bart haben, ein höheres Ansehen.


Melhorser humano que ter bom gosto.
Besser sein menschlich als haben guten Geschmack.
Es ist wichtiger menschlich zu sein, als einen guten Geschmack zu haben.

Wird lediglich auf das Vorhandensein bzw. nicht Vorhandensein abgestellt, ist also Beliebigkeit nicht die zentrale Aussage, steht im Portugiesischen kein Artikel. Im Deutschen steht auch in diesem Fall in der Regel ein Artikel.




Kontakt Datenschutzerklärung Impressum