11. Die Zeiten im einzelnen

Das Zeitensystem des Portugiesischen haben wir in Kapitel 9 bereits erläutert, allerdings haben wir nur die Formenbildung des presente und des pretérito perfeito simples konkret vorgestellt.

Wir haben bereits gesehen, dass das Zeitensystem des Portugiesischen von allen anderen Sprachen erheblich abweicht. Man könnte fast sagen, dass selbst das Deutsche dem Zeitensystem der romanischen Sprachen stärker ähnelt als das Portugiesische, denn zumindest in kritischen Situationen unterscheidet das Deutsche zwischen einer abgeschlossenen Handlung in abgeschlossener Vergangenheit und einer Handlung der Vergangenheit mit Gegenwartsbezug, siehe 11.2.

Da für abgeschlossene Handlungen in abgeschlossener Vergangenheit und Handlungen der Vergangenheit mit Gegenwartsbezug im Portugiesischen dieselbe Zeit verwendet wird, der pretérito perfeito simples eben, ist der pretérito perfeito simples im Portugiesischen die dominierende Vergangenheitszeit. Der pretérito perfeito composto ist im Portugiesischen für einen Fall reserviert, eine Handlung, die sich bis in die Gegenwart ständig wiederholt, der relativ selten auftritt. Das spanische Pendant, der pretérito perfecto, wird zwar gleich gebildet wie der pretérito perfeito composto, wird aber verwendet, wenn objektiv oder subjektiv ein Bezug zur Gegenwart besteht. Diese Situation ist sehr häufig gegeben. Wir schauen uns jetzt also die Vergangenheitszeiten an, die wir noch nicht hatten. Den imperfeito, mais-que-perfeito composto und den mais-que-perfeito-simples. Bei letzterem machen wir es kurz und schmerzlos, denn er wird nicht mehr genutzt. Kennen sollte man ihn aber trotzdem, denn in der Literatur kann er einem begegnen.





Kontakt Datenschutzerklärung Impressum