4.1.1 Verschmelzung von Präposition und Artikeln

Da wir komplexere Sätze brauchen, um bestimmte Sachverhalte zu erläutern, tauchen immer wieder Konstruktionen auf, die nicht erklärt werden. Alles was zu einem bestimmten Zeitpunkt unerklärt bleibt, wird an späterer Stelle ausführlich erklärt. Sie brauchen z.B. im Moment nicht verstehen, wo Pronomen überall stehen können bzw. müssen. Das wird noch erklärt. Im Moment geht es ausschließlich um die Verschmelzung von Präposition und Artikel. Soll heißen: Solange wir nicht alle Elemente beisammen haben und in den Sätzen grammatikalische Strukturen auftauchen, die wir noch nicht hatten, wird eine didaktisch motivierte Hilfsübersetzung mitgeliefert. Diese ist zwar nicht Deutsch, aber macht die portugiesische Konstruktion transparent. Wenn wir alle Elemente beisammen haben, wird es keine didaktisch motivierten Hilfsübersetzungen mehr geben.

Präpositionen und Artikel stoßen oft aufeinander, was dazu führt, dass manche von ihnen irgendwann verschmolzen werden. Das ist auch im Deutschen passiert.

PronomenVerbPräpositionArtikeladverbiale Ergänzung
Ich gehe in das Kino.
Ichgehe ins Kino.
Ich bin in dem Garten.
Ich bin im Garten.


Umgangsprachlich bzw. in schneller Sprechweise passiert das noch öfter.

Er sitzt auf dem Dach. => Er sitzt auf'm Dach.
Man soll nichts über das Knie brechen. => Man soll nichts über's Knie brechen.
Er ist durch das Fenster hereingekommen. => Er ist durch's Fenster reingekommen.

Die Tabelle unten, beschriftet mit Artikel / Präpositionen, zeigt, welche Kombinationen aus Präposition und Artikel möglich sind. Die Übersetzungen sind nur eine von (sehr) vielen Möglichkeiten. Stößt die Präposition a auf den Artikel a, wird à (zu der) geschrieben.

Zum besseren Verständniss der Übersetzungen.

dos = von den
Eu o* recevi dos homens.
Ich es bekam von den Männern.

* o steht für das Pronomen es, aber das interessiert uns im Moment nicht. Wir kommen im Kapitel über Pronomen, siehe Kapitel 6, darauf zurück.

Wenn man die Übersetzung ins Deutsche verstehen will, muss man noch sehen, dass im Deutschen Präpositionen immer einen bestimmten Fall verlagen: Dativ, Akkusativ oder Genetiv.

Nominativ: der Bahnhof.
aber mit zu Dativ: Ich gehe zum (zu + dem) Bahnhof.
Nominativ: der Baum
aber mit Akkusativ: Die Vögel fliegen auf die Bäume.


Sehen sollte man noch, dass bei Verben der Bewegung auf in Akkusativ folgt, ansonsten folgt auf in der Dativ.

in + Akkusativ, in + Dativ
Ich bin im Garten.
Ich gehe in den Garten.


Im Portugiesischen macht das keinen Unterschied. Bei der deutschen Übersetzung wurde jeweils das entsprechende grammatikalische Geschlecht gewählt.

der Garten
Ich bin im Garten. Ich gehe in den Garten.
die Schule.
Ich bin in der Schule. Ich gehe in die Schule.
die Ferien
Ich bin in den Ferien. Ich gehe in die Ferien.


Sollten Sie der Meinung sein, dass man die portugiesische Konstruktion auch ohne Übersetzung verstanden hätte, haben Sie vielleicht sogar Recht. Das Deutsche denkt sich Probleme aus, auf die ein normaler Mensch von alleine gar nicht kommt.

Sollten Ihr Grammatikkenntnisse eingerostet sein, ist das auch egal. Erstens kennt das Portugiesische keine Deklination und zweitens wird es an späterer Stelle eh nochmal erklärt. Hier machen wir das erstmal kurz und schmerzlos.

Stößt der Artikel a (weiblich, dritte Singular, also die) auf die Präposition a, dann erhält das a einen acento grave. Das Phänomen nennt man crase. Die Artikel o, a, os, as unterscheiden sich im Portugiesischen nicht von den Personalpronomen im Nominativ. Ao ist also zum wie auch zu ihm, as sowohl zu den wie auch zu ihnen etc..

oaosas
a in, zu, nachao zumà zu deraos zu denàs zu den
de aus, von do vomda von derdos von dendas von den
em in no im / in den na in die / in dernos in die / in dennasin den / in die
por wegenpelo durch denpela (durch die)pelos durch diepelas durch die


Es gibt noch eine Kleinigkeit, die man verstehen muss und auf die man vielleicht doch nicht von alleine kommt. Wenn wir oben gesagt haben, dass das Portugiesische nicht dekliniert, dann ist das genau genommen nicht richtig, denn genau genommen klärt die Deklination die Funktion eines Objektes in einem Satz und jede Sprache muss das klären. So gesehen gibt es keine Sprache, die nicht dekliniert. Die Frage ist nur, WIE dekliniert wird, wie also die Funktion eines Objektes in einem Satz geklärt wird.

Da wir Sätze konstruieren müssen, erklären wir das mit der Deklination kurz. Wir kommen in Kapitel 6 darauf zurück.

Betrachten wir folgenden Satz: Er gibt sie ihm.

Wir wissen zwar nicht, wer sich hinter sie verbirgt und wir wissen auch nicht, wer sich hinter ihm verbirgt, aber wir wissen, dass der ihm etwas erhält, nämlich sie und nicht umgekehrt.

Beispielsweise bekommt der ihm, also der Junge, die sie, also die Schokolade: Er gibt dem Jungen die Schokolade. Das ist die deutsche Lösung, die ist etwas umständlich. Genau so gut könnte man aber auch mit einer Präposition konstruieren. Der Junge ist Dativ, die Schokolade Akkusativ.

Der Gleiche Satz mit Präposition: Er gibt sie zu er.

Auch hier ist klar, dass der er die sie erhält und nicht umgekehrt. Warum muss man das verstehen? Das muss man verstehen, wenn man verstehen will, warum in den folgenden Sätzen eine Präposition und ein Artikel aufeinanderstoßen. Auch wenn der Satz in der deutschen Übersetzung keine Präposition hat, hat er eine solche im portugiesischen Satz, denn im Portugiesischen und, soit dit en passant allen romanischen Sprachen, markiert die Präposition a den Dativ.

Haben wir nun einen Dativ, der ja mit a markiert ist, und stößt dieser auf den bestimmten Artikel a bzw. as, dann stößt a auf a. In diesem Fall wird a a zu à zusammengezogen. Das nennt man crase.

richtigO pai dá a maça à filha.
falschO pai dá a maça a a filha.
  Der Vater gibt den Apfel der Tocher.
wörtlich Der Vater gibt den Apfel zu die Tocher.

Die anderen Präpositionen sind dann unproblematisch. Steht im Portugiesischen eine Präposition, steht auch im Deutschen eine. Nur die Präposition a ist ein Sonderfall, weil diese eben, unter anderem, auch den Dativ markiert und sie in dieser Funktion keine Entsprechung im Deutschen hat, da der Dativ im Deutschen organisch, das heißt durch einen anderen Artikel und unter Umständen durch eine Veränderung des Substantives selbst gebildet wird. (Ich sehe die Mäuse. <=> Ich gebe den Mäusen ein Stück Käse.)

In den folgenden Beispielen haben wir jetzt eine Menge Dinge, die wir noch nicht kennen, was aber egal ist. Der Wort für Wort Übersetzung ist erstmal die Bedeutung zu entnehmen und um die Details kümmern wir uns später. Wenn im Portugiesischen ein Artikel steht, wo im Deutschen eigenlich keiner steht, dann ist die Übersetzung aus didaktischen Gründen mit Artikel. (Wie Präposition und Artikel zusammengezogen werden, ergibt sich aus der Tabelle oben.)

na = em + a / do = de + o
Ontemeu estava na festa do Julian.
Gesternichwar auf der Party von der Julian.
Gestern war ich auf der Party von Julian.


da = de + a (sair = verlassen schließt mit de an) / pela = por +a
Eu sai da loja e andei pela rua calmamente.
Ich verließ von der Laden und ging durch die Straße ruhig.
Ich verließ den Laden und schlenderte durch die Staße.


nas = em + as
Projetos urbanos melhoram a vida nas cidades grandes.
Projekte urbane verbessern das Leben in den Städten groß.
Städtebauliche Projekte verbessern die Lebensqualität in großen Städten.

das = de + as / no = em +o
O Dia das Crianças é* comemorado anualmente em 12 de outubro no Brasil.
Der Tag von den Kindern ist gefeiert jährlich am 12 von Oktober in dem Brasilien.
Jedes Jahr am 12 Oktober wird in Brasilien der Tag des Kindes gefeiert.
*das Portugiesiesche bildet den Vorgangspassiv mit ser und é ist dritte Person Singular von ser.
Das gehört aber zu den zahlreichen Themen, die uns im Moment nicht interessieren und auf die wir später zurückkommen, siehe 17.Passiv.




nos = em + os
Nos paises desenvolvidos mais estudantes.
In den Ländern entwickelt gibt mehr Studenten.
In entwickelten Ländern studieren mehr Personen.





Kontakt Datenschutzerklärung Impressum